Grußwort des Schirmherrn, Bürgermeister Dietmar Henrich zur Obedience European Open – „Raiffeisen Cup“ am 01/02.08.2020

Obedience European Open 2020: Als Schirmherr der Veranstaltung und als Bürgermeister der Verbandsgemeinde wünsche ich den Teilnehmern viel Erfolg und den Ausrichtern gutes Gelingen. Ich freue mich sehr, dass der SV Opperzau sich zugetraut hat, diese zweitägige Veranstaltung trotz der schwierigen Rahmenbedingungen auszurichten und zusammen mit den Gesundheits- und Ordnungsämtern ein tragfähiges Hygienekonzept zu erarbeiten.

Sicher fragt sich der eine oder andere, warum ich als Nicht-Hundehalter die Schirmherrschaft über die European Open in Obedience übernommen habe. Keinen Hund zu haben, bedeutet aber nicht automatisch, dass man sich für Hundesport nicht interessiert. Außerdem gibt es für den Bürgermeister der Verbandsgemeinde Hamm (Sieg) noch andere, wichtige Gründe, diese Veranstaltung zu würdigen.

Da ist natürlich die Tatsache, dass wir nicht jeden Tag Gäste aus mehreren Nationen bei uns haben. Deshalb freue ich mich sehr, Ihnen unsere Region nun vorstellen zu können. Wir sind sehr stolz auf unsere Natur und die Schönheit unserer Landschaft. Und wer weiß: Vielleicht kommen Sie irgendwann als Urlauber zurück.

Der zweite Grund ist, dass diese Europameisterschaft den Beinamen „Raiffeisen Cup“ erhalten hat. Sicher werden sich nicht nur die Gäste hier vor Ort, sondern viele weitere Fans des Hundesports erkundigen, was es mit diesem Namen auf sich hat. Sie werden erfahren, dass Raiffeisen der Erfinder des Genossenschaftswesens war, das den Status eines Immateriellen Weltkulturerbes hat, und dass er in Hamm an der Sieg geboren wurde. Und wer weiß: Vielleicht kommen auch diese Hundefreunde irgendwann einmal auf uns zurück.

Raiffeisens Gedanke, dass viele schaffen, was ein Einzelner nicht kann, ist ein weiterer Grund für meinen Entschluss, Schirmherr des European Cup zu werden. Denn wie ein ganzer Ort, all seine Vereine, Nachbarschaften und Einzelpersonen sich hier einsetzen, eine mehrtägige Veranstaltung dieser Größenordnung zu „wuppen“ – und dies auch noch unter Corona-Bedingungen – ist wirklich bewundernswert. Und wer weiß: Vielleicht machen sich auch andere Dörfer auf einen solch selbstbewussten, gemeinschaftlichen Weg.

Der letzte Grund, Schirmherr in Fürthen zu sein, ist der Sport selbst. Denn auch für einen Nicht-Hundehalter ist es faszinierend, wie Mensch und Tier bei der Obedience zusammenwirken, wie sie zu einem Team verschmelzen und auch die schwierigsten Aufgaben wie ein Spiel aussehen lassen. Und wer weiß: Vielleicht… Ach nein, ich will jetzt nicht zu viel sagen.

Es grüßt Sie herzlich Ihr

, Grußwort Bürgermeister Dietmar Henrich – Schirmherr der Obedience European Open – „Raiffeisen Cup“, OG Opperzau